Von Büchern und Marmorieren

Ich habe eine alte Technik für mich wiederentdeckt, das Marmorieren von Papier.

Schon lange hab ich vorgehabt, diese Technik für meine Illustrationen zu verwenden und dadurch eine traumartige phantastische Ebene in meine Bilder zu bringen. Nicht, dass meine Bilder es nötig hätten, aber es hilft mir auch mich vom “Zustricken” der Bilder zu lösen und dem Betrachter noch etwas Luft für eigene Gedanken zu lassen.

Es war ein langer Weg. Nach gefühlt 1000 verschiedenen Farben, Papieren und Schleimgründen hab ich nun endlich meine Lieblingsfarben entdeckt, leider sind es nur noch ein paar kleine Töpfchen alte Textilmarmorierfarbe – aber sie funktioniert noch tadellos. Als Schleimgrund hab ich ganz normalen Tapetenkleister angesetzt. Wenn man ihn ein paar Tage ruhen lässt, ist er am besten.

Obwohl die Technik vom Zufall bestimmt ist, hoffe ich, dass ich sie in meine Richtung lenken kann und die Farben das machen, was ich will. Denn das Marmorieren wird ein großer Bestandteil meines nächsten Buchprojektes sein. Etwas, was kein digitaler Pinsel in Photoshop so leicht nachmachen kann.